… Gewitzt, gelassen und grenzenlos neugierig … das ist die Geigerin Malwina Sosnowski.


{VIVALDI & FOLK}

Das Programm {VIVALDI & FOLK} gründet auf folkloristischen Traditionen – auf der Suche nach musikalischen Wurzeln europäischer Länder, deren Tänzen, Trauergesängen, Pfeif- oder Volksmelodien. Vivaldis Violinkonzert „Die Jagd“ (La Caccia), Bartoks „Rumänische Volkstänze“ und virtuose Bravourstücke für Violine und Ensemble von Fritz Kreisler und Henryk Wieniawski, vereint in einem Konzertabend.
{Malwina Sosnowski & Sinfonietta Mosaique | April 2019 | Kirche Scherzligen Thun}


{TROIS SOUVENIRS D’UN LIEUX CHER – SCHERZO}

Das Stück „Scherzo“ aus den drei „Souvenir d’un lieux cher op.42“ (Meditation, Scherzo, Melodien) komponierte P. Tschajkowski 1978, mitunter in Clarens, Schweiz, wo auch das bekannte Violinkonzert entstand. Die „Trois Souvenirs d’un lieux cher“ sind die einzigen Werke Tschaikowskys für Violine und Klavier geblieben.
  {Malwina Sosnowski & Benyamin Nuss | Kulturcasino Bern | April 2016}


{VIOLINSONATE Nr. 1}

Die {Violinsonate Nr.1} des Komponisten und Pianisten Benyamin Nuss wurde vom Duo 2016 am Festival Zeiträume in Basel erstmals aufgeführt. Es lehnt sich an Harmonien und Ausdrucksarten von Claude Debussy, Oliver Messiaen oder Masahi Hamauzu an. Das Werk dauert 20 Minuten und beginnt mysteriös.
Der Beginn eines Abenteuers in fünf Sätzen!
{Malwina Sosnowski & Benyamin Nuss | Mai 2019 | Loft Köln}


Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.