CD’s und DVD’s


{ “SAKURA: SPRING!” – KIRSCHBLÜTE UND FRÜHLINGSSONATE}

Am 5. März 2021 erscheint das Album “SAKURA: SPRING!” : Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit in Form von Stücken Europäischer und Japanischer Komponist*innen. Sie können die CD hier vorbestellen – und bezahlen dafür eine Spende ihrer Wahl plus die anfallenden Versandkosten.


Sakura, die Kirschblüte, steht in Japan für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. Die neue GENUIN-CD der international erfolgreichen Musiker Malwina Sosnowski (Violine) und Benyamin Nuss (Klavier) verflicht japanischen und europäischen Frühling – und vereint Elan und Frische mit dem Nuancenreichtum der ausgewählten Musik. Beethovens Frühlingssonate und selten gehörtes Repertoire der Komponistinnen Germaine Tailleferre und Lili Boulanger stehen im Kontrast zur Weltersteinspielung von Masashi Hamauzu und dem Herzstück der Aufnahme, der „Elegie für Fukushima“ von Benyamin Nuss, die an die japanische Nuklearkatastrophe aus dem Jahr 2011 erinnert.


{972 Breakdowns – Bald auf DVD erhältlich!}

Roadtrip auf röhrenden alten Ural-Motorrädern! Malwina Sosnowski spielt im Soundtrack zum Kinofilm “972 BREAKDOWNS – Auf dem Landweg nach New York” sämtliche Geigenstimmen ein – sozusagen das Geigenorchester. Die Musik stammt von der Band 0101, das Gesamtkunstwerk von Efy, Johannes, Elisabeth, Kaupo & Anne sowie dem Regisseur Daniel von Rüdiger.

Vinyl & CD bestellen über Bandcamp >>

Mehr Informationen zum Kinofilm >>


Paul Juon
Silhouettes & Sieben Kleine Tondichtungen
Malwina Sosnowski & Rebekka Hartmann, Violinen
Benyamin Nuss, Klavier
Label: Musiques Suisses (2015)
CD erhältlich auf Amazon, I-Tunes, JPC etc. (→ Hier klicken)


Shana – The Wolf’s Music
Kinofilm | CH / Kanada, 2015
Shana – Homepage

Roman Lerch, Komposition
Malwina Sosnowski, Violine

Die „Wolfsmusik”, welche Shana auf ihrer Geige spielt, wurde anhand des Storyboards vor dem Filmdreh komponiert. Shana’s Geigenspiel sollte sehr eigenwillig, wild und rebellisch sein und trotzdem für das Publikum zugänglich bleiben. Komponist Roman Lerch entschied sich deshalb, dass Shana die Violine rhythmisch virtuos spielt und diese wie ein Perkussions-Instrument benutzt. Die rhythmischen Elemente wurden behutsam an traditionell indianische Musik angelehnt, ohne diese zu kopieren. Diese musikalischen Kompositionen von Shana’s Musik trugen viel zur Gestaltung des Charakters „Shana” bei. Eingespielt wurden die Stücke von der Schweizer Solistin Malwina Sosnowski.” – NZZ, Alfred Zimmerlin, 2015


EIN SEHEN – RAUS HÖREN 
Daniel Von Rüdiger, Audiovisuelle Komposition
Malwina Sosnowski, Violine
KlangBasel 2016


Bohuslav Martinu, Violinkonzert, 3. Satz 
Malwina Sosnowski, Violine
Sinfonieorchester Bern
Kulturcasino Bern, 2013


Orquestra da Camera di Bahia Blanca
Barriloche, 2008


Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.